• in der Inselgalerie

120. Ausstellung | Bühne und Straße

22.09.-22.10.2005

Kristina Biedermann

Bühnen- und Kostümbild

Maria Schorr

Kostüm und Mode


Vernissage der 120. Ausstellung am 22. September, Donnerstag, um 19.00 Uhr
Finissage mit Modeschau am 22. Oktober, Samstag, um 15.00 Uhr

Begleitende Veranstaltung: Performance am 20. Oktober, Donnerstag, um 19.00 Uhr

-> In Zusammenarbeit mit dem Bund der Szenografen

Kristina Biedermann

Kristina Biedermann

Kristina Biedermann, 1944 in Dresden geboren, freischaffend an Theatern in Dresden, Cottbus, Eisenach und der Volksbühne Berlin.
Die Neugierde und die Liebe zum Theater ließ mich an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden Bühnenbild studieren. Mich faszinierten die unendlichen Möglichkeiten des Theaters und seine Wirkung auf den Menschen. Theater ist eine Welt der Kunst. Es ist nicht das Leben, sondern ein Bild vom Leben, eine von mir erdachte Welt. – Geschichten in Bildern zu erzählen, Musik in Farbe zu bringen und Kunsträume zu finden. Die konzeptionelle Vorarbeit, verschiedene Versuche auf Papier mit unterschiedlichsten Materialien – das sind für mich die schönsten Etappen meines Berufes. Produkte all dieser Arbeiten sind in dieser Ausstellung zu sehen.

1965-71 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden
Bühnen- und Kostümbildstudium
1971-2005 Engagiert an verschiedenen Theatern Deutschlands
Theater Magdeburg, Staatstheater Schwerin, Stadtteater Bielefeld, Halberstadt, nt-Halle

Ausstellungsbeteiligungen:
Quadriennale Prag
Bild und Szene I und II, Berlin 1981, 1986
Bild und Szene IV, Meiningen 2002
Kostümrausch 2001, Berlin und Hanau
Einzelausstellungen:
Dresden, Magdeburg und Halle

MariaSchorr

Maria Schorr

Maria Schorr, 1950 in Röcknitz bei Leipzig geboren.
www.mariaschorr.de
“Kleider sind wie Häuser, in dennen wir wohnen. Ihre Originalität besteht in der künstlerischen Kombination verschiedener Materialien, Stoffe und Techniken …” (aus “LIVING” Nr. 9/1990 von Felicitas Groß)
“… das Spielerische ist in manchen ihrer Kreationen mit ausgesuchter Noblesse dominierend. Den Gestus vieler ihrer Modelle bestimmen großflächige Farbmuster, die in der gewählten Dezens einen Hauch von Erhabenheit, Würde und jene Faszination vermitteln, die Stil prägt.” (aus “Power-sinnlich und sanft: Maria Schorr” 1997, von Bernd Götz)
“…kreative Modemacherin, die nicht nach vorgegebenen Schnitten arbeitet, sondern deren Phantasie mit dem Stoff, den sie gerade verarbeitet, zu leben beginnt … Modelle … entstehen ebenso wie farbenfrohe und phantasievolle Kostüme für Theateraufführungen …” (aus “Das Ausgefallene macht den größten Spaß”, Volksstimme MD 1998 von Hengstmann)

Kostümsetzung von Maria Schorr

Kostümsetzung von Maria Schorr

1977-82 Kostümgestalterin am Theater Magdeburg
seit 1982 freiberuflich tätig als Kostümassistentin, Kostümbildnerin, Kostümgestalterin und Modedesignerin

Ausstellungen:

1987-89 Modeschauen in Magdeburg
1992 »Syndrom« Leipzig
1993 Schloß Wackerbarth – Radebeul
1994 »Art-I-Schock« – Dresden
1995-96 »Art to wear« – Düsseldorf
1996 Hamburg, Dortmund, Frankfurt/Main
1997-98 »Friedlicher Nachbar« Bochum
Galerie am Savignyplatz, Berlin
Eröffnung Ladenatelier »schön anziehen«
1999 Verkaufsausstellung »Goldener Schnitt«
seit 2000 Ladenatelier »SchmuckAnziehen«, Diedenhofer Str. 4, Berlin
2002 Modeschau Galerie »Am Kamp« – Teterow
»No dress« – Berlin