• in der Inselgalerie

145. Ausstellung | ARBEITEN AUF PAPIER

14.02.-08.03.08

Gisela Kurkhaus-Müller

„ohne Anlauf“

Wilbet Neubarth

„körperhaft – wesenhaft“

Vernissage: 14. Februar, 19.00 Uhr
Finissage: 8. März, Samstag, 14.30 Uhr – mit dem 1. InselSalon:
„Die klugen Frauen von Weimar kommen nach Berlin“ mit Ulrike Müller und Oxana Kondak.
 


 
Gisela Kurkhaus-Müller, in Köslin/Pommern geboren.
– Aufgewachsen in Mecklenburg, Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Wolfgang Mattheuer
– Dozentin an der Fachschule für Werbung und Gestaltung, Berlin
– Malerin/Grafikerin sowie Designerin und Projektmanagerin
– Initiatorin Berliner Salons unter Einbeziehung verschiedener Künste
– Personalausstellungen und Beteiligungen im In- und Ausland

Francoise Gilot, 2007, Siebdruck, 15 X 21 cm

Francoise Gilot, 2007, Siebdruck, 15 X 21 cm

Café in Hamburg, 2007, Aquarell, 15X21cm

Café in Hamburg, 2007, Aquarell, 15X21cm

Gisela Kurkhaus-Müller hat in der Skizze das adäquate Medium gefunden. Überzeugende, sparsam gesetzte Linien, mit dem Kugelschreiber aufs Papier gehaucht, kennzeichnen ihre Handschrift. Meist verzichtet die Grafikerin gänzlich auf Binnenzeichnungen, Schraffuren und Plastizität. Die Reduktion auf das Nötigste ist ausreichend, um eine Idee vom Geschauten zu vermitteln. Meisterhaft gelingt es ihr, die Flüchtigkeit des Moments einzufangen. So füllt sie Jahr um Jahr ganze Bücher mit leichter schwungvoller Hand.
Mit der Aquarelltechnik, die zum schnellen Arbeiten zwingt, behauptet sich die Farbe als Stimmungsgeber im CEuvre der Künstlerin. Neben flotten Pinselstrichen in kräftigen Farben finden sich auch zartflimmernde Pastelltöne. Ihre Kompositionen und Überlagerungen, der Verzicht auf Perspektive und andere Konventionen im Bildaufbau sind ungewöhnlich. Der Zugang zu ihrer Bildwelt wird durch die Summe von Impressionen erleichtert, etwa wenn Gisela Kurkhaus-Müller mehrere Skizzen einer Serie zu großformatigen Tableaus zusammenfügt oder sie im Siebdruck vervielfältigt. Heike Kramer,2003


Wilbet Neubarth, 1940 in Salzburg geboren, lebt und arbeitet in Wien und Niederösterreich.
– Studium an der Hochschule für angewandte Kunst, Wien, Meisterklasse für Malerei und Graphik bei Hilda Schmid-Jesser
– Studium an der bildenden Akademie der Künste, Wien, Meisterklasse für Malerei und Kunsterziehung bei Gerda Matejka-Felder und Franz Elsner
– 1966 – Förderungspreis der Stadt Salzburg
– Ankäufe durch die Stadt Salzburg und die Niederösterreichische Landesregierung

Wilbert Neubarth

Ohne Titel, 2004, Eitempera auf Hanfpapier, 50x75 cm

Die Thematik von Wilbet Neubarth kreist um das Menschsein. Ausgehend vom Motiv des Kopfes gelangte sie in weiterer Folge zur Darstellung ganzer Figuren, die sie in einer ständigen Weiterentwicklung auf dünngliedrige Gestalten mit lediglich zeichenhaft angedeuteten Gliedmaßen reduzierte. In den aktuellen Arbeiten sind sie zu winzigen, insektenähnlichen Wesen abstrahiert, die ohne das Wissen um die vorausgegangenen Figurenbilder als rein abstrakte Formen erscheinen.
Die länglichen weißen Gebilde, die als äußerste Reduktion symbolhaft quasi als Hülse für die Figuren stehen, sind Teil von wohlüberlegten abstrakten Kompositionen, in denen Formen, Linien, Farbfelder und Farbbahnen auf der Bildfläche zueinander in Beziehung treten und verschiedenartige Formationen und Konstellationen ergeben. Der Bildgrund ist bei der Künstlerin ein sehr bewusst gewähltes Ausdrucksmittel. Wirkung und Beschaffenheit des Materials spielen in der Vermittlung ihrer Anliegen eine wesentliche Rolle. Im Hanfpapier sieht sie eine metaphorische Entsprechung zur menschlichen Haut, die als empfindliche Trennschicht zwischen Innen und Außen zugleich Schutz und Verletzlichkeit aufweist. Aus der Laudatio von Brigitta Kager, 2005

Ohne Titel, 2004, Eitempera auf Hanfpapier, ca. 50 X 75 cm

Ohne Titel, 2004, Eitempera auf Hanfpapier, ca. 50 X 75 cm

Ausstellungen:

1978 Neulengbach, Galerie im Gerichtsgebäude
1979 Pressbaum, Institut Sacre Coeur
1981 Wien, Galerie Zentrum
Salzburg, Traklhaus MOKU
1982 Mödling, HTL
1992 Wien, SIS
1993 Wien, Galerie Club Alpha
1997 Wien, SIS
2000 Wien, Galerie Club Alpha
2002 Wien, Galerie M Zeitgenössische Kunst
2003 Mauerbach, Galerie Café Kartause
Neulengbach, Galerie am Lieglweg
2005 Wien, Galerie Contact
2008 Wien, Galerie Artmark (Ausstellungsbeteiligung