• in der Inselgalerie

6. Hacks-Gespräch

31.03.2010, Mittwoch, 19.00 Uhr

Peter-Hacks-Gesellschaft e.V.

 
Karl-Heinz Müller, ehemaliger Chefdramaturg am Deutschen Theater, an der Volksbühne und anderen Theatern und langjähriger Arbeitspartner von Benno Besson, befragt diesmal Brigitte Soubayran.

Brigitte Soubeyran kam 1956 mit ihrem Mann, dem Pantomimen Jean S. nach Berlin, engagiert von Brecht. In den 60er Jahren war sie Mitarbeiterin bei Besson im Deutschen Theater. Sie spielte in dessen Inszenierungen von Hacks-Stücken, im „Frieden“ die Lenzwonne, in der „Schönen Helena“ die Galeere und drei weitere Rollen. Von den 70er Jahren an inszenierte sie in Karl-Marx-Stadt („Der Diener zweier Herren“), Berlin („Don Gil von den grünen Hosen“, Bühnenbild: Einar Schleef),Tübingen („Emilia Galotti“), Chemnitz („Nathan der Weise“, „Der gute Mensch von Sezuan“). Enge Arbeitskontakte zu Peter Hacks ergaben sich bei ihrer Opern-Inszenierung „Omphale“ (Weimar). Langjährig an der Ernst-Busch-Schule in Berlin tätig, wurde sie dort als Professorin berufen. Zum Thema: 4 Generationen Theaterregisseurinnen in Deutschland (ab April 2010 im Deutschen-Theater-Museum München) stellt die Ausstellung Brigitte Soubeyran als repräsentativ für eine Generation vor.

www.peter-hacks-gesellschaft.de

Eintritt: 5,00 / ermäßigt 3,00 €