• in der Inselgalerie

Lyrik und Musik mit Julia de Boor

°Zwiegespräche°

17.02.2011, Donnerstag, 19.00 Uhr

Eine musikalisch-lyrische Annäherung an die Lebenswege dreier Menschen, denen sich Julia de Boor in ihrer Liebe zur Literatur verbunden fühlt.

„Immer wieder will ich für sie ein Licht anzünden. Immer wieder!“

 
Mit den Lebenswegen von Anne Frank, Selma Meerbaum-Eisinger und ihrer Großtante Lisa de Boor fühlt sich die junge vielseitige Künstlerin Juliane de Boor literarisch verbunden. Die Tagebuchaufzeichnungen und Gedichte der drei Mädchen und Frauen sind der rote Faden, sich mit dem Datum 9. November 1938 zu beschäftigen, dieser grauenvollen Nacht für die Juden in Deutschland.
Julia de Boor entwickelte daraus eine lyrisch-musikalische Gedenkfeier – mit eigenen Gedichten und Musik. Traditionelle Melodien verfangen und verfugen sich variieren und verschwinden wieder. Dem Zuschauer bleibt Gelegenheit, die Wirkung von Worten aus jener Zeit nachzuspüren.