• in der Inselgalerie

Lesung: Walfriede Schmitt

31.01.2012, Dienstag, 19:00 Uhr


Walfriede Schmitt liest aus ihrem Buch „Gott ist zu langsam“.

 

Walfriede Schmitt, eine der bekanntesten Theaterschauspielerinnen der DDR, gehörte bis 1994 dem Ensemble der Volksbühne Berlin an. Hier arbeitete sie u.a. mit Benno Besson, Heiner Müller, Frank Castorf und Christoph Schlingensief. Ein noch größeren Beliebtheit erreichte sie durch DDR-Filme, wie „Beunruhigung“ und „Coming out“. Spätestens seit der Fernsehserie „Für alle Fälle Stefanie“ wurde Walfriede Schmitt mit ihrer Rolle als Schwester Klara auch in Gesamtdeutschland bekannt.
Weniger bekannt ist sie als eine der maßgeblichen Gründerinnen des Unabhängigen Frauenverbandes der DDR, dem sie am 3.Dezember 1989  für über 1000 Frauen die Türen der Volksbühne öffnete.
Mit dem Roman „Gott ist zu langsam“, der 2009 erschien, zeigt sie uns ihre Begabung als Erzählerin. Im Zentrum steht eine Berliner Kneipe mit ihrem Gastwirt Werner und ihren Gästen. In diesem Biotop finden tragische und heitere Geschichten ihren Anfang und  – manchmal ihr Ende.
Zwischen Realismus und Absurdität bewegen sich die Schicksale der liebenswerten, zumeist skurrilen Figuren, mit ihren teils ungewöhnlichen Versuchen, sich in der neuen Zeit zu behaupten. Ein Buch zwischen Lachen und Ernst, voller Liebe für die Leute im Kiez.

Veranstaltung mit freundlicher Unterstützung durch die Berliner Senatskanzlei
-Künstlerinnenprogramm-

Eintritt 4,- €/ erm. 3,-€