• in der Inselgalerie

WALPURGISTAG

11.09.2012, 19.00 Uhr

Lesung und Gespräch
mit Annett Gröschner aus ihrem neuen Roman WALPURGISTAG

 


Annett Gröschner, geb. 1964 in Magdeburg.
1983-1991 Studium der Germanistik in Ost-Berlin und Paris.
1990-1991 Mitbegründerin und Mitarbeiterin der Frauenzeitschrift „Ypsilon“,
1994-1998 Redakteurin und Herausgeberin der Zeitschriften „Sklaven“ und „Sklavenaustand“
Bücher:
„Moskauer Eis“ 2000, „Hier beginnt die Zukunft, hier steigen wir aus“ 2002, „Parzelle Paradies“ 2008, „Walpurgistag“ 2011

Annett Gröschner, so kennen wir es aus vielen ihrer Reportagen und Bücher, ist eine genaue, mit subtilem Humor begnadete Beobachterin, auch und gerade des Berliner Milieus. In ihrem neuesten Roman „Walpurgistag“ begleitet sie ihre Protagonisten – wie die ostdeutschen Rentnerinnen Frau Menzinger und Frau Köhncke, die Schauspielerin Viola Karstädt, die illegal lebende Anja Kobe und den Obdachlosen Alex – durch den Tag und die Nacht des 30. April 2002.
Sie breitet ein Kaleidoskop von Lebensgeschichten, sozialen Räumen und von Leuten aus, die bei der rasanten Berlin-Entwicklung „auf der Strecke geblieben sind“ (Sdt. Ztg.)
Mit sehr viel Witz und Lokalkolorit gelingt ihr eine dichte Beschreibung des Berliner Alltags, die es zu lesen lohnt.

 

Eintritt: 4,- € / erm. 3,- €