• in der Inselgalerie

Lesung und Gespräch: Angela Rohr

29.11.2012, Donnerstag, 19:00 Uhr

Gesine Bey (Herausgeberin) und Sabine Krusen lesen aus der Erzählung
„Der Vogel“
von Angela Rohr

 


Angela Rohr: "Der Vogel"Angela Rohrs späte Erzählungen „Der Vogel“ und „Die Zeit“ – entstanden um 1959 – gehören zu den ersten literarischen Auseinandersetzungen mit den Frauenschicksalen unter der stalinistischen Verfolgung.
Beide Texte, die zur Entstehungszeit nicht publizierbar waren, sind erst 2005 wieder aufgefunden worden.

 

Die Österreicherin Angela Rohr, (1890 – 1985) war eine expressionistische Dichterin, Dadaistin und Freundin Rainer Maria Rilkes.
Nach Versuchen in der Psychoanalyse ging sie 1925 nach Moskau und Sibirien. Von hier aus schrieb sie Feuilletons für die Frankfurter Zeitung und andere deutsche Blätter. 1941 kam Angela Rohr unter falschem Spionageverdacht ins Gefängnis und verbrachte 15 Jahre als Lagerärztin im Gulag und in der Verbannung.

 

Angela Rohr 1927

Angela Rohr 1927

In den Literaturgeschichten des Expressionismus galt die Dichterin bis heute als verschollen. Ihre frühe Prosa und die journalistischen Schriften als auch ihre späten Texte wurden bei BasisDruck erstmals gedruckt, wiederentdeckt und kommentiert von Gesine Bey.
Die 2. Auflage erscheint in Kürze.

 

 

 

 

Eintritt: 4,00 €/ erm. 3,00 €

mit freundlicher Unterstützung der Rosa – Luxemburg – Stiftung