• in der Inselgalerie

2013

Lesung und Gespräch: »Die Schatzsucher von Venedig«

Kategorie: 2013, Veranstaltungen


 

20.06.2013, Dienstag, 19:00 Uhr

Britta Jürgs (AvivA-Verlag) liest aus dem Roman von
Ruth Landshoff-York: »Die Schatzsucher von Venedig«

 


 

Nach »Die Vielen und der Eine« schrieb Ruth Landshoff-Yorck (damals noch unterdem Namen Rut Landshoff) vor 1933 den »Roman einer Tänzerin«, der bei Rowohlt erscheinen sollte. Er wurde Anfang 1933 gesetzt, ging aber nicht mehr in Druck.

Rut Landshoff (1928)

Die deutsche Erstausgabe aus dem Nachlass (hrsg. v. Walter Fähnders) erschien 2002 im AvivA Verlag.

Ebenso erging es dem Roman »Die Schatzsuchervon Venedig«, den Ruth Landshoff-York 1932 für die Berliner Illustrierte Zeitung schrieb, der jedoch ebenfalls nicht mehr erschien.
Die deutsche Erstausgabe von 2004 im AvivA Verlag ist 2013 als Taschenbuch mit einem aktualisierten Nachwort erschienen.



 


 

Britta Jürgs
geb.1965
Literaturwissenschaftlerin und Kunsthistorikerin,
gründete 1997 den AvivA Verlag.


Veranstaltung mit freundlicher Unterstützung der Berliner Senatskanzlei Künstlerinnenförderung

Eintritt: 4,- €/erm. 3,- €

 

Veranstalungseinleger als PDF>
 
^nach oben

sichtbar unsichtbar: »Helen Ernst«

Kategorie: 2013, Veranstaltungen



18.06.2013, Dienstag, 19:00 Uhr

Helen Ernst (1904 – 1948)

Zeichnerin, Widerstandskämpferin, zerbrechlicher Mensch

Helen Emst: DerTraum/Selbstporträt (Ausschnitt), 1934
ca. 41 x 34 cm, Privatbesitz

 
Von einer gefragten Modezeichnerin entwickelte sich Helen Ernst zur politischen, von den Nazis verfolgten Künstlerin.
 
Der Biograf Hans Hübner zeichnet ihren Lebensweg über Athen, Zürich, Berlin, Amsterdam, Ravensbrück bis Schwerin nach. Angela Friedrich liest aus ihren Briefen.
Im Anschluss diskutieren wir über Möglichkeiten und Grenzen politischer Arbeit in der Kunst.

Dr. Helga Adler und Heike Friauf moderieren.
 
Europäische Frauenakademie der Künste und Wissenschaften e.V.
in der Inselgalerie Torstraße 207
 
Veranstaltung mit freundlicher Unterstützung der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Eintritt: 4,- €/erm. 3,- €
 
[Veranstaltungshinweis als PDF>>]
 
^nach oben

Lesung und Gespräch: »Lise Meitner – eine Amazone der Atomwissenschaft«

Kategorie: 2013, Veranstaltungen

06.06.2013, Donnerstag, 19:00 Uhr

Gerta Stecher liest aus ihrer Collage über Lise Meitner

 
Lise Meitner

Die 1878 in Österreich geborene Elise gehörte stets zu den Ersten ihrer Zeit: als Mädchen, das sich nicht mehr schnürte und die Matura (Abitur) ablegte, als Frau, die sich gegen die Ehe und für die Forschung entschied.
Sie studierte in Wien bei Ludwig Boltzmann und hörte in Berlin bei Max Planck, wo zeitgleich die lebenslange Zusammenarbeit mit Otto Hahn begann.
Die heute weltberühmte Physikerin sah sich zeitlebens psychischen und intellektuellen Spannungen ausgesetzt: als Österreicherin in Preußen, als Frau in einer Männergesellschaft, als weibliche Forscherin in den männlich dominierten Naturwissenschaften, als Jüdin in Nazideutschland, als Verehrerin der deutschen Sprache und Kultur im fremdsprachigen Ausland.
Die Lesung von Gerta Stecher zeigt den Weg einer selbstbestimmten Frau, der so beglückend wie bedrückend war, und den sie ohne ihre musische Kinderstube und ohne ihr liberales Elternhaus nicht hätte gehen können.
 


 
Gerta Stecher

geboren in Chemnitz
Studium Kulturtheorie/Ästhetik an der Humboldt-Universität zu Berlin
bis 1992 Dramaturgin im DEFA-Dokumentarfilm
danach freie Journalistin, Autorin, Fotografin und Diseuse
lebt in Berlin
Publikation und Präsentation von vier Büchern, vielen Lesungen, 13 Fotoausstellungen und vier Chansonprogrammen

www.gerta-stecher.de
 


 
Veranstaltung mit Unterstützung der Berliner Senatskanzlei – Künstlerinnenförderung
Torstraße 207, 10115 Berlin

Eintritt: 4,- €/erm. 3,- €

Unser Einleger als PDF

Sichtbar unsichtbar: »Dore Mönkemeyer-Corty: Plakatkunst«

Kategorie: 2013, Veranstaltungen


28.05.2013, Dienstag, 19:00 Uhr

Veranstaltungsreihe der EFAK und der Rosa-Luxemburg-Stiftung in der Inselgalerie
Die Kunsthistorikerin Ute Brüning berichtet vom Leben, Werk und wirtschaftlichen Überlebensstrategien der zu ihrer Zeit als Ausnahmetalent angesehenen Künstlerin
Dore Mönkemeyer-Corty.

 

Dore Mönkemeyer-Corty, Plakat zur Eigenwerbung (Ausschnitt), ca. 1930
Plakat zur Eigenwerbung (Ausschnitt), ca. 1930

 
Wenigstens eine Grafikerin schaffte es in den 1920er Jahren auf dem Gebiet der Gebrauchskunst der Männerdominanz die Stirn zu bieten: Dore Corty (1890 – 1973), verheiratet mit dem Maler Fritz Mönkemeyer.
 
Europäische Frauenakademie der Künste und Wissenschaften e.V.
in der Inselgalerie Torstraße 207
 
Veranstaltung mit Unterstützung der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Eintritt: 4,- €/erm. 3,- €

Lesung und Gespräch: »Spätvorstellung. Von den Abenteuern des Älterwerdens«

Kategorie: 2013, Veranstaltungen

 

28.03.2013, Donnerstag, 19:00 Uhr

Jutta Voigt liest aus ihrem jüngsten Buch
»Spätvorstellung. Von den Abenteuern des Älterwerdens

 

Auszug aus »Spätvorstellung…:

»Als Subjekt der Begierde bin ich ausgeschieden, freiwillig. Als Objekt auch. Streift mich der Blick eines Mannes, halte ich den für einen Perversen, einen Verrückten oder Kriminellen. Mein letztes Kompliment habe ich vor fünf Jahren gekriegt … An einem Abend in der Kneipe war ein Typ beleidigt, weil ich ihn nicht beachtete. Ziemlich betrunken rief er, vermutlich in der Absicht, mich zu kränken: Du bist doch auch schon fünfzig! Welch ein Triumph, ich war zehn Jahre älter.«

»Wenn ich ein Café oder ein Bistro betrete, verstummt kein Gespräch, ist kein Auge auf mich gerichtet, niemand ruckelt nervös auf dem Stuhl hin und her. Alles bleibt wie es war, bevor ich auftauchte. Ich finde das in Ordnung, dieses Verschwinden in den Hintergrund, das ältere Frauen öfter bedauern. Ich habe es lange gehabt, das Strammstehen vor meinem Dekolleté, die Hab-Acht-Stellung beim Klacken meiner hohen Absätze, das ehrfürchtige Verstummen vor einem Lächeln.«
 

 

Jutta Voigt

geboren in Berlin
Studium der Philosophie an der Humboldt-Universität
Redakteurin, Essayistin und Kolumnistin bei den Wochenzeitungen Freitag, Wochenpost und Zeit
Arbeitet als Autorin

 
 
 
 
 

erschienene Bücher:
»Linker Charme – 10 Reportagen vom Kollwitzplatz«, 1989
»Wahlbekanntschaften – Menschen im Café«, 2005
»Der Geschmack des Ostens – vom Essen, Trinken und Leben in der DDR« 2005
»Westbesuch-Vom Leben in der Sehnsucht«, 2009
»Im Osten geht die Sonne auf – Berichte aus anderen Zeiten«, 2009
»Spätvorstellung. Von den Abenteuern des Älterwerdens«, 2012
 

Veranstaltung mit Unterstützung der Berliner Senatskanzlei – Künstlerinnenförderung
 
Inselgalerie, Torstraße 207, 10115 Berlin
Eintritt: 4,- €/erm. 3,- €

Lesung und Gespräch: »Feder Lesen 2012«

Kategorie: 2013, Veranstaltungen

21.03.2013, Donnerstag, 19:00 Uhr

Lesung und Gespräch mit Autorinnen der Anthologie »Feder Lesen 2012«

 
16 Autorinnen, die unter Anleitung der Schriftstellerin Elisabeth Schulz-Semrau seit 21 Jahren im Frauenzentrum Paula Panke e.V. in der Gruppe »Schreibende Frauen« ihre literarischen Ambitionen professionalisiert haben, stellen in ihrer 3. Anthologie Erzählungen, Betrachtungen, Romanfragmente und Gedichte vor.
So groß die thematische Bandbreite der Themen, die aus dem eigenen Leben und Erleben der sehr verschiedenen Autorinnen schöpfen, so individuell ist der Stil der Autorinnen.
Neben Episoden aus Kriegs-, Flucht- und Wendezeiten, werden ganz alltägliche Begebenheiten pointiert erinnert:
So finden wir sehr nachdenkliche Rückblicke in die eigene Geschichte, aber auch humorvolle Episoden wie die turbulente Jagd nach den richtigen Plätzen im Labyrinth der Philharmonie, die Freude der Lektorin, die nach 50 Jahren unverhofft auf das geliebte Puschkin-Märchen, dessen Verse sie als Kind auswendig lernte oder die skurrile Geschichte vom toten Hund im Fernsehkarton bis hin zum bescheidenen Glück der Erinnerungen eines miteinander alt gewordenen Paares.
In dem Kaleidoskop von Momentaufnahmen und Erinnerungen wird uns ein Stück Zeitgeschichte auf sehr persönliche
Art und Weise nahegebracht und verführt uns zu eigenen Reflexionen.
 
Feder Lesen 2012
Frauen schreiben Texte
Hrsg. Frauenzentrum Paula Panke e.V.
OsorisDruck, Leipzig 2012
ISBN 978-3-941394-28-5
 
Veranstaltung mit Unterstützung der Berliner Senatskanzlei – Künstlerinnenförderung
Torstraße 207, 10115 Berlin
Eintritt: 4,- €/erm. 3,- €

Lesung und Gespräch: »Writing Girls«

Kategorie: 2013, Veranstaltungen

21.02.2013, Donnerstag, 19:00 Uhr

»Writing Girls« – Jüdische Frauengeschichte(n) in Berlin
Präsentation des Projekts von AVIVA-Berlin – dem Online-Magazin für Frauen

 

Im Frühjahr 2012 initiierte das Online Magazin für Frauen AVIVA das Projekt »Writing Girls«, um verborgene und vergessene jüdische Frauenbiographien in Berlin sichtbar zu machen. Die teilnehmenden Biographinnen kommen aus Israel, aus den ehemaligen GUS-Staaten, den USA, aus Chile, Deutschland, und Frankreich. Sie spürten die verschiedensten Berliner Frauenleben auf, recherchierten in Archiven, sprachen mit ZeitzeugInnen, suchten die Lebensorte »ihrer« Frau auf, so dass sich aus manchmal nur bruchstückhaften Informationen mosaikartig das Leben jüdischer Frauen erschließt. Aus diesen Geschichten ist eine Serie von Reportagen in Text und Bild entstanden, mit der jüdische Frauen dem Vergessen entrissen werden.
 
Die Projektleiterinnen Sharon Adler und Britta Meyer stellen in der Inselgalerie erstmalig »Writing Girls« und seine Biographinnen der Öffentlichkeit vor. Einige der Teilnehmerinnen werden selbst aus ihren Beiträgen lesen und über ihre Recherche und über den Bezug zur portraitierten Frau berichten.

Gefördert wurde »Writing Girls« von der Stiftung »Erinnerung – Verantwortung – Zukunft« und der Stiftung »ZURÜCKGEBEN« Stiftung zur Förderung Jüdischer Frauen in Kunst und Wissenschaft.
Der Hentrich & Hentrich Verlag plant, die Biographien in Buchform herauszubringen.
 
Die Biographien sind zu lesen unter:
www.aviva-berlin.de/aviva/Juedisches Leben_Writing Girls.php
 

Logo_AVIVA - Online Magazin für Frauen

 
Veranstaltung mit Unterstützung der Berliner Senatskanzlei – Künstlerinnenförderung
in der Inselgalerie, Torstraße 207, 10115 Berlin
Eintritt: 4,- €/erm. 3,- €

Lesung und Gespräch: Sybil Volks

Kategorie: 2013, Veranstaltungen

31.01.2013, Donnerstag, 19:00 Uhr

Sybil Volks liest aus ihrem Roman »Torstraße 1«

(mehr …)

Lesung und Gespräch: Frauke Mahrt-Thomsen

Kategorie: 2013, Veranstaltungen

17.01.2013, Donnerstag, 19:00 Uhr

Frauke Mahrt-Thomsen stellt ihr Buch über die erste deutsche Bibliothekarin
Bona Peiser

vor


(mehr …)